09.01.2009   Heiße Getränke zum Rodelspaß

Der Erlös des "Fackelrodelns" ist für die Kinder-Krebsstation bestimmt

HERGENFELD. Die frostigen Temperaturen waren für die vielen großen und kleinen Hergenfelder, die sich am frühen Mittwochabend zum "Fackelrodeln" trafen, kein Thema. Schließlich standen dabei der Spaß und einmal mehr "die gute Tat" im Vordergrund. Denn der Erlös der Aktion, die am heutigen Freitag ab 17 Uhr fortgesetzt wird, ist laut Ortsbürgermeister Martin Theis für die Kinder-Krebsstation der Mainzer Universitätsklinik bestimmt. Nach dem Jahr 2006 war es nun endlich wieder soweit. Die gut 400 Meter lange Rodelstrecke "Teufelsbahn", in der Verlängerung der Kirchstraße, hatte eine passable Schneeauflage, die vor allem Kinder und Jugendliche mit Minibobs und Rodelschlitten anlockte, aber auch die zehn nimmermüden Mitglieder der Arbeitsgruppe (AG) Spielleitplanung Hergenfeld.

Die trotzten ebenso wie die Rodler dick vermummt der Kälte, schafften Holz, Stehtische, Teller, Bestecke, heißes Wasser, Glühwein, Kinderpunsch und sonstige Getränke herbei. Eine Gulaschsuppe wurde über dem offenen Holzfeuer zubereitet, Würstchen heiß gemacht und die Besucher sowie die große Zahl der "Wintersportler" bei bester Stimmung mehr als fünf Stunden lang bewirtet.

"Das macht uns allen ordentlich Spaß", freute sich Ortsbürgermeister Theis, der selbstverständlich mit anpackte, zumal mit dem Erlös denen geholfen wird, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom 09.01.2009

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz