02.04.2009   Beim Theaterspiel kam die große Liebe


Goldhochzeit: Johannes und Hildegard Röser

HERGENFELD. Johannes Röser und Hildegard Webler erblickten in Hergenfeld das Licht der Welt. Sie gingen hier gemeinsam zur Schule, kamen sich beim Theaterspielen näher, lernten sich kennen, schätzen und lieben und traten in der Pfarrkirche St. Martin vor den Traualtar. Am Donnerstag, 2. April, feiern sie nach dem Dankamt im Kreis ihrer Familie, von Verwandten, Freunden und Bekannten Goldene Hochzeit.

Der Jubilar arbeitete zunächst im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern, war viele Jahre Baggerfahrer im Stromberger Kalkwerk und dann bei der Bundeswehr angestellt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, die fünf Kindern das Leben schenkte, betrieb er im Nebenerwerb Landwirtschaft und Weinbau. Bis ins hohe Alter schnürte Johannes Röser für den TuS Hergenfeld die Fußballstiefel. Er gehörte 40 Jahre der freiwilligen Feuerwehr an, davon 25 Jahre als stellvertretender Wehrführer. Mit Gartenarbeit und Holzfällarbeiten im Wald hält er sich fit.

Die Jubilarin gehört zu den Gründungsmitgliedern der katholischen Frauengemeinschaft und unterstützt ihren Mann bei der Gartenarbeit, wobei ihr die Blumen besondere Freude bereiten. Neben den Kindern und Schwiegerkindern zählen zwölf Enkel und ein Urenkel zu den ersten Gratulanten des in der Dorfgemeinschaft geschätzten Ehepaars.


Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom 02.04.2009

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS