10.01.2011   Walter Orben prägte seinen Heimatort mit

 Abschied Alt-Ortsbürgermeister starb mit 71 Jahren

Hergenfeld. Die Menschen in Hergenfeld trauern um Walter Orben, der am Freitag im Alter von 71 Jahren verstarb. Der beliebte und geschätzte Mitbürger hat von 1969 bis 1999 das politische Leben im Dorf entscheidend geprägt, davon 27 Jahre als Ortsbürgermeister. In der Amtszeit Orbens, der geordnete Gemeindefinanzen und eine stattliche Rücklage hinterließ, erfolgte der Um- und Anbau des Gemeindehauses. Zudem wurden die Neubaugebiete „Dalberger Weg I und II“ ausgewiesen, die Friedhofskapelle gebaut und der Friedhofs- und Dorfplatz gestaltet. Weitere Projekte wie die Erweiterung des Neubaugebiets „Hinter Zeinen“ tragen seine Handschrift. Die gute Zusammenarbeit mit Kollegen, Ratsmitgliedern, den Bürgermeistern Franz Haas, Karl-Otto Velten und Wolfgang Ginz sowie der Verwaltung war ihm eine Freude, vor allem aber, „dass in Hergenfeld alle an einem Strang ziehen“, wie er immer betonte.

Der gelernte Feinoptiker, spätere Postbeamte und ehemalige Hobbywinzer, der früher im örtlichen Orchesterverein aktiv war, kam am 9. Juli 1969 in den Gemeinderat und wurde auf Anhieb Erster Beigeordneter. 2004 gründete er den Seniorenstammtisch. Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung ist am Dienstag, 11. Januar, 14.30 Uhr in der Hergenfelder Kirche St. Martin.


Foto und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Montag, 10. Januar 2011

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz