29.04.2011   Goldene Hochzeit für Eheleute Göbel


Pfarrer Paul Gerhard Göbel und seine Margot feiern Goldhochzeit

Jubiläum Paar genießt Lebensabend in Hergenfeld

Hergenfeld. Als Paul Gerhard Göbel Anfang der 60er-Jahre das Alzeyer Pfarrhaus in der Amtsgasse betrat, um die Kirchenfahne für ein Fest in Armsheim abzuholen, und dabei Margot Brausz tief in die Augen blickte, hatte er die Frau fürs Leben gefunden. Das junge Paar lernte sich näher kennen, schätzen und lieben und schloss in der evangelischen Kirche Alsbach/Bergstraße den Bund fürs Leben. Am Freitag, 29. April, feiert das in der Dorfgemeinschaft geschätzte Paar Goldene Hochzeit.

Der Pfarrer i. R. wurde in Mainz geboren, ging in Worms zur Grundschule und kam bedingt durch den Pfarrerberuf des Vaters über verschiedene Gemeinden nach Armsheim. Nach dem Theologiestudium an der Universität Heidelberg war Paul Göbel Vikar in Bad Nauheim, danach Pfarrer in Dillbrecht, Emmerichshain, Bingen-Büdesheim und Ingelheim. Darüber hinaus leitete er als Dekan zehn Jahre lang das Dekanat Ingelheim. Paul Gerhard Göbel gehört zu den Gründungsmitgliedern des ökumenischen Seniorenkreises Windesheim, den er fünf Jahre lang leitete. Einige Zeit gehörte der ehemalige Seelsorger dem Vorbereitungskreis des Treffens der Ruhestandspfarrer im Kirchenkreis An Nahe und Glan an.

Seine Ehefrau erblickte in Alzey das Licht der Welt. Die gelernte Kauffrau und Schwesternhelferin war einige Jahre Haustochter in einem Pfarrhaus in Bern (Schweiz). Während des langen Berufslebens ihres Mannes unterstützte sie ihn gerne in der Gemeindearbeit. Seit 15 Jahren lebt das Paar in Hergenfeld, fühlt sich hier sehr wohl und genießt den Lebensabend. Zu den ersten Gratulanten gehören die Tochter, der Schwiegersohn und zwei Enkelkinder.

Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Freitag, 29. April 2011

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz