16.10.2012   Ein grandioses Wandererlebnis Kuckucksweg Vitaltour mit Premiumqualität


Der 7,8 Kilometer lange Hergenfelder Kuckucksweg, der rund um die 500 Einwohner zählende Gemeinde führt, hat seine Feuertaufe bestanden. Zahlreiche interessierte Wanderer konnten die offizielle Eröffnung am Hergenfelder Sportplatz nicht abwarten und nahmen die Vitaltour mit Premiumqualität schon vor dem Startschuss am Samstagnachmittag unter ihre Sohlen.

Ortsbürgermeister Martin Theis konnte mehr als 60 Mitwanderer begrüßen. An der Spitze Natur- und Landschaftsführer Dr. Rainer Feldhoff sowie der Schöneberger Ortsbürgermeister Peter Salz, die Windesheimer Ortsbürgermeisterin Claudia Kuntze und der Erste Beigeordnete von Wallhausen Erhard Jäckel. Theis verwies mit berechtigtem Stolz darauf, dass der Kuckucksweg von 13 in den zurückliegenden beiden Jahren zertifizierten Vitaltouren im Landkreis am besten bewertet wurde, mit 67 Punkten die höchste Punktzahl erreichte und dafür vor wenigen Tagen vom Deutschen Wanderinstitut (DWI) als Premiumwanderweg zertifiziert wurde. Die Premiumqualität hat der Kuckucksweg infolge der naturnahen Wegeführung insbesondere durch den geringen Asphaltanteil von weniger als zwei Prozent erreicht. Der Anteil an Naturwegen liegt dagegen bei über 80 Prozent. Dabei handelt es sich überwiegend um fußfreundliche Gras- und Erdwege.

Der Kuckucksweg mit seinen 200 Metern Gesamtanstieg ist ein leicht begehbarer Kurzwanderweg, der den Wechsel des Landschaftscharakters auf eine überaus unterhaltsame Weise erlebbar macht. Dabei bietet er infolge seines naturnahen Verlaufs eine dichte Abfolge verschiedenartiger Eindrücke und grandiose Weitblicke: über das Nahebergland hinüber zum Donnersberg in der Pfalz, auf das Pfälzer Bergland und das rheinhessische Hügelland, sogar bis zu den Höhen des Odenwaldes. Natürlich ist der Soonwald zum Greifen nahe, und man kann Hergenfeld aus immer neuen Blickwinkeln betrachten. Hinzu kommen die Ausgewogenheit von geschlossenen Waldpartien, Waldrandsituationen, eine Wiesen-und-Täler-Landschaft sowie der Krüppeleichen- und Hainbuchenwald am Muhlenkopf oder die Schönheit des Limbachtales. Ein Hingucker der ganz besonderen Art ist die kleine Kapelle „Am Kindchen“. Zudem gibt es einige Berührungspunkte mit dem Wallhäuser Vitalweg „Stein,Wein, Farbe“ im Bereich des Raubaches.

Kurzum: Eine Vitaltour, die nicht nur ein tolles Wandererlebnis, sondern darüber hinaus ein genussreiches Natur- und Landschaftserlebnis bietet. Die Markierungen wurden mit Liebe und Sachverstand durchgeführt. Sie garantieren ein sicheres Auffinden in beiden Laufrichtungen. Rund 7000 Euro hat die Gemeinde in die Beschilderung, die Zertifizierung und die Anschaffung von Ruhebänken investiert, teilte Martin Theis mit.

Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger (Ost) vom Montag, 15. Oktober 2012

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS