22.12.2012   Kirchenchor verkündet frohe Botschaft


Gernschließen sich sangesfreudige Bürger beim offenen Kurrende-Singen dem katholischen Kirchenchor Hergenfeld an

Kurrende-Singen am Sonntag in Hergenfeld

 Die Geburt Christi durch Gesang zu verkünden, das hat im katholischen Kirchenchor Cäcilia Hergenfeld eine lange Tradition. Als Chorleiter Thomas Bieser 1999 den Chor übernahm, ließ er das offene Kurrende-Singen wieder aufleben. Die waren von seiner Idee begeistert und zogen bereits ein Jahr später am Vorabend des Heiligen Abends durch den Ort, um die frohe Botschaft von Bethlehem in die Welt hinauszutragen.

Die Chorsänger – und mit ihnen immer wieder Männer, Frauen und Kinder, allen voran Ortsbürgermeister Martin Theis, die sich spontan dem Chor anschließen – lassen sich auch von den widrigsten Wetterbedingungen nicht davon abhalten, diesen schönen Dienst zu tun, der inzwischen zu den Höhepunkten im Vereinsleben des Chores zählt. „Viele Hergenfelder warten darauf, dass wir in ihre Straße oder an ihr Haus kommen, um zuzuhören oder in die Lieder miteinzustimmen“, weiß die Vorsitzende des Chores, Dagmar Gröger.

Bevor es losgeht, trifft man sich zum Einsingen im Gemeindehaus. Hier kommt schnell weihnachtliche Stimmung auf, wenn der Chorleiter vor allem den Nicht-Chormitgliedern quasi im Schnelldurchgang etwa den aus der Alpenregion stammenden „Adventsjodler“ näherbringt. Danach wird Notenmaterial verteilt, Taschenlampen werden überprüft, Schals enger gezogen, Jacken und Mäntel zugeknöpft, und hinaus geht’s in die Dunkelheit.

Die Vorsitzende sucht in der Regel fünf Stationen im Ort aus, dazu Stellen, wo alte oder kranke Menschen wohnen, die nicht mehr aus dem Haus können. Dort öffnen sich Fenster und Türen, man singt mit, applaudiert und lädt auch hier und da die muntere Sängerschar zu einem wärmenden Schluck ein. „Im Ahornweg kommt es mittlerweile zu einem Nachbarschaftstreffen. Alle warten dann auf den Chor. Ebenso am Wegekreuz in der Unteren Schulstraße“, erzählte Dagmar Gröger im Gespräch mit dem Oeffentlichen Anzeiger.

Dann stimmen die Akteure „Engel haben Himmelslieder“, „Kling, Glöckchen, klingeling“, „Fröhliche Weihnacht überall“ oder „Vom Himmel hoch da komm ich her“, ebenso gern an wie „Stille Nach, heilige Nacht“ und „Ihr Kinderlein kommet“. Nach etwa zwei Stunden kann Thomas Bieser seinen Taktstock aus den Händen legen. Im kuschelig warmen Gemeindehaus klingt das offene Kurrende-Singen in gemütlicher Runde bei Weck und Wurst aus. In diesem Jahr treffen sich die Sängerinnen und Sänger nach getaner Arbeit bei Uschi Christ.

Am offenen Kurrende-Singen am Sonntag, 23. Dezember, kann jeder teilnehmen. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Hergenfelder Gemeindehaus.


Bild und Text: Dieter Ackermann, Oeffentlicher Anzeiger (Ost) vom Samstag, 22. Dezember 2012

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS