07.02.2013   Fackelrodeln in Hergenfeld


600 Euro Gewinn für gute Zwecke


Auf der Hergenfelder „Teufelsbahn“ herrschte beste Stimmung, als sich, bei frostigen Temperaturen, große und kleine Hergenfelder zum Fackelrodeln an der 400 Meter langen Verlängerung der Kirchstraße trafen und warm verpackt hinunter ins Tal sausten.

Neben dem Spaßfaktor stand einmal mehr die gute Tat im Mittelpunkt, denn die Organisatoren der AG Spielleitplanung, die für Essen und Trinken sorgten, hatten im Vorfeld angekündigt, dass der Erlös einem guten Zweck zukommt. Neben dem Frost sorgte eine passable Schneeauflage dafür, dass für Rodelschlitten und Minibobs perfekte Bedingungen herrschten. Ortsbürgermeister Martin Theis hob das gemeinnützige Engagement der AG Spielleitplanung hervor.


Als vollen Erfolg wertete der Hergenfelder Ortsbürgermeister Martin Theis das gemeinnützige Fackelrodeln, bei dem große und kleine Hergenfelder ihren Spaß hatten (wir berichteten). Aus dem Verkauf von Gulaschsuppe, heißen Würstchen, Glühwein und alkoholfreien Getränken durch ehrenamtliche Helfer der AG Spielleitplanung (Foto) wurde ein Gewinn von 600 Euro erzielt. „Sobald irgendwo im Dorf oder darüber hinaus aktuelle Hilfe ansteht, werden wir entsprechend reagieren“, sagte Martin Theis auf die Frage, was jetzt mit dem Geld passiert.


Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger (Ost) vom Donnerstag, 7. Februar 2013

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS