30.08.2014   Pfälzerwald-Verein feierte Geburtstag


Strahlende Gesichter gab es bei der Wanderung zum 40-jährigen Bestehen der Ortsgruppe

Jubiläum 40 Jahre Ortsgruppe Hergenfeld

Der Pfälzerwald-Verein gehört zu den bekanntesten und größten Wandervereinen im Land. Die Ortsgruppe Hergenfeld am Rande des Hunsrücks gilt als der nördlichste Ableger. In diesem Jahr besteht die rund 20 Mitglieder zählende Ortsgruppe 40 Jahre.

Vorsitzende und Rechnerin Lieselotte Wind, die das Amt von ihrem 2004 verstorbenen Ehemann übernahm, erinnert sich noch gut an die Anfänge. „Die Genehmigung zur Gründung der Ortsgruppe wurde 1974 von der Geschäftsstelle in Neustadt/Weinstraße „nur mit Hängen und Würgen erteilt“, erzählte sie im Gespräch mit dem Oeffentlichen Anzeiger.

Ihr Ehemann Heinrich kam 1971 von Eschbach bei Landau nach Hergenfeld. Mit seiner Idee, hier eine Ortsgruppe des Pfälzerwald-Vereins zu gründen, kam er sehr gut an. Mit 15 Gleichgesinnten wurde die Ortsgruppe auf die Beine gestellt. Die erste gemeinsame Tour führte auf den benachbarten Weißenfels bei Spabrücken. Damals gehörten Kniebundhosen, kariertes Hemd und rote Strümpfe noch zur Standardausrüstung der Wanderer. Heute ist lediglich gutes Schuhwerk wichtig.

Neben den monatlichen Wanderungen, an denen im Schnitt 12 bis 14 Aktive im Alter von 54 bis 80 Jahren teilnehmen, stehen die Geselligkeit und das gemeinsame Erleben im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten. Lieselotte Wind unterstreicht: „Wir sind eingebunden in der Liebe zur Heimat und zur Natur.“ Die Teilnehmer kommen nicht nur aus Hergenfeld, sondern auch aus den umliegenden Orten, sogar aus Idar-Oberstein.

Pro Tour werden etwa zehn Kilometer unter die Sohlen genommen. Die jeweiligen Strecken und alles, was dazu gehört, sucht immer ein anderes Mitglied aus, das dann auch die entsprechende Planung vornimmt.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens gab es eine mehrtägige Wanderung, die im Luftkurort Eppelbrunn an der pfälzisch-lothringischen Grenze in mehreren Abschnitten gestartet wurde. Vom Spießweiher ging es bei der ersten Tour zur Hohen List, am zweiten Tag nach Walschbronn/Frankreich, entlang am Bach ohne Grenzen und am nächsten Tag über den Helmut-Kohl-Wanderweg zum Altschloßfelsen und wieder zum französischen Nachbarn nach Roppeviller. Zum Abschluss gab es einige kürzere Routen, die am Hirschberghaus in Rodalben gestartet wurden.

„Alle zusammen haben wir bei der Jubiläumswanderung 365 Kilometer zurückgelegt“, freute sich die Vorsitzende über die gelungenen und erlebnisreichen Tage. Den Vorstand der Ortsgruppe komplettieren der stellvertretende Vorsitzende Dieter Gaul, Schriftführerin Christine Miesammer, Wanderwart Peter Benzin und sein Vertreter Heinz Webler.

Text: Dieter Ackermann, Bild: privat, Oeffentlicher Anzeiger (Ost) vom Samstag, 30. August 2014

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS