22.07.2016   Hergenfeld beschließt Investitionen in Höhe von 50 000 Euro in den Erhalt des Bauhofs

HERGENFELD - (jsp). Stattliche 50 000 Euro werden in den Erhalt des Bauhofes investiert, beschloss der Gemeinderat. So werden die Eternitplatten auf dem Dach des Gebäudes entfernt und durch leichtere Profilbleche ersetzt. Auch die Holztore werden durch neuwertige Schiebetore ersetzt. Vorgesehen ist zudem, die Oberlichter zu erneuern. 

Den jetzt noch bestehenden Treppenzugang ersetzt eine Eisenkonstruktion, und auch eine neue Eingangstür wird eingebaut. Die obere Hälfte des Gebäudes wird mit Holz verkleidet, wohingegen die untere Hälfte der Außenwand neu verputzt wird. Die Maßnahme, die bereits im Haushalt eingestellt ist, soll ab dem Herbst umgesetzt werden. 

Eine Fachfirma aus Simmern wird künftig die gemeindeeigenen Bäume begutachten, beschloss der Rat und schloss sich damit, wie bereits die Gremien in anderen Ortsgemeinden, der von der Verbandsgemeinde vorgenommenen Vergabe der Arbeiten an. 

Die Beseitigung der am Regenrückhaltebecken im Gemeinschaftswald von Guldental und Hergenfeld (Göbus) aufgetretenen Schäden werde rund 3000 Euro kosten, die beide Gemeinden je zur Hälfte übernehmen werden, informierte Ortsbürgermeister Martin Theis. Ebenso darüber, dass eine neue Tür für die Friedhofshalle angeschafft wird, die 9000 Euro kostet. Die Arbeiten an den Urnenstelen kosteten 7200 und die Metallarbeiten am Urnengrabfeld 3100 Euro. Theis berichtete zudem, dass das Rebtor am Ortseingang in Richtung Schöneberg jetzt beleuchtet werde.

Allgemeine Zeitung vom 25.06.2016

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
powered by webEdition CMS