Aktuelle Presseartikel

07.09.2019  

Öffentlicher Anzeiger vom 07.09.2019

10.07.2019  

Öffentlicher Anzeiger

08.07.2019   Martin Theis bleibt Hergenfelder Ortsbürgermeister

HERGENFELD. Martin Theis bleibt Ortsbürgermeister der Gemeinde Hergenfeld. Nachdem sich für die Ortsbürgermeisterwahl am 26. Mai niemand zur Verfügung stellte, überlegte er sich seine Entscheidung nochmals und wurde am Montag vom Gemeinderat für eine 5. Amtszeit vorgeschlagen und gewählt.

Zur Wahl stellte sich überraschend auch Stephanie Orben, die sich als Ortsbürgermeisterkandidatin selbst vorschlug. Wir Ortsbürgermeister Theis im Nahe News Gespräch mitteilte, wurde er von Orben am Montag der konstituierenden Sitzung über ihre Kandidatur informiert.

Die Wahl gewann Martin Theis bei elf abgegebenen Stimmen mit 10 Ja-Stimmen. Auf Stephanie Orben entfiel eine Stimme. Neuer erster Beigeordneter ist Rainer Link. Er wurde mit 10-Ja und einer Nein-Stimme gewählt. Zum 2.Beigeordneten wählten die Ratsmitglieder in Abwesenheit Harald Schmitt. Er bekam ebenfalls 10 Ja-Stimmen und eine Enthaltung.

Nach den Beigeordnetenwahlen bedankte sich Theis nochmals für das Vertrauen. Den anwesenden Gästen und den Ratsmitgliedern begründete er nochmals seine Entscheidung warum er das Amt nochmals fortsetzen möchte. „Nachdem sich niemand bei der Wahl am 26. Mai zur Verfügung stellte und bei den Gesprächen mit den neuen Ratsmitgliedern bis einige Tage vor der konstituierenden Sitzung ebenfalls niemand das Amt übernehmen wollte, und die Gefahr bestand, dass die Gemeinde von der Verbandsgemeindeverwaltung verwaltet wird, habe ich mich entschieden, mich nochmals zur Wahl zu stellen. In eine Gemeinde gehört einen Ortsbürgermeister", so Theis.

Allerdings wird Theis sein Amt nur zweieinhalb Jahre ausüben, um dann womöglich das Amt an den ersten Beigeordneten Rainer Link zu übergeben. Darüber müssen allerdings nochmals die Bürger bei einer Wahl entscheiden.

„Es ist jetzt ein guter Tag für die Ortsgemeinde und die beste Lösung", so Theis abschließend.

Quelle: https://www.nahe-news.de/2019/07/09/martin-theis-bleibt-hergenfelder-ortsbuergermeister/
Martin Theis (li.) mit dem neuen 1. Beigeordneten, Rainer Link.

27.10.2018   Mit Prinzessin in Königsmoos

Eine 55-köpfige Delegation aus Hergenfeld, angeführt von Ortsbürgermeister Martin Theis und Naheweinprinzessin Julia, besuchte die Partnergemeinde Königsmoos bei Ingolstadt.

Nach einem Mittagessen mit Vertretern von Königsmoos stellte Bürgermeister Heinrich Seißler den Besuchern seine Gemeinde vor. Er ist für etwa 4800 Einwohner und unter anderem auch für sieben sanierungsbedürftige Brücken zuständig.

Anschließend ging es zum Weinfest in die  Königsmooshalle. Das Blasorchester des Orchestervereins Harmonie Hergenfeld unter Dirigent Gerhard Schultheis spielte dort auf, zeitweise verstärkt durch die Königsmooser Musi in ihrer einheimischen Tracht. Das Zusammenspiel gelang hervorragend, obwohl man nicht zusammen üben konnte.

Naheweinprinzessin Julia lobte in einer kurzen, aber eindrucksvollen Ansprache den Wein, besonders aber den Wein aus Hergenfeld, der auf dem Weinfest ausgeschenkt wurde.

Die Partnerschaft zwischen Hergenfeld und Königsmoos wurde 2010 feierlich begründet, der Kontakt zwischen den Gemeinden besteht jedoch schon seit 2003, als der Königsmooser Heimatforscher Friedrich Centmeier auf den Spuren von Johann Peter Kling nach Hergenfeld kam. Kling wurde als Sohn des Dorfschullehrers 1749  in Hergenfeld geboren und machte eine glänzende Karriere, die ihn vom Hofforstkammerrat zum Forstkammerdirektor in München und zum Direktor der Generallandes-Direktion führte. Er verbesserte die Waldnutzung durch Aufforstung, Entwässerung und eine neue Forstbetriebsordnung. Besondere Verdienst erwarb er sich auch bei der Kultivierung des Donaumooses. Er siedelte sich selbst im Donaumoos an und erwarb landwirtschaftliche Flächen, die er „Probfeld“ nannte und wo er selbst Anbauversuche unternahm, um die Bauern gestützt auf eigene Erfahrungen und eigenes Beispiel beraten zu können. Deshalb zollte ihm die der Bevölkerung im Donaumoos hohe Anerkennung, auch über seinen Tod 1808 hinaus, so dass 1831 Klingsmoos nach ihm benannt wurde, ein bis 1975 selbständiger Ortsteil von Königsmoos.

Die mit Kling bestehende Verbindung zwischen Hergenfeld und Königsmoos wurde durch regelmäßige gegenseitige Besuche gepflegt. Dabei entdeckte man immer wieder Gemeinsamkeiten, aber auch zum Nachdenken anregende Unterschiede. Das Weinfest in Königsmoos ist allerdings nicht auf eine Anregung aus Hergenfeld zurückzuführen. Ein Weinfest gab es schon länger. Heute wird dort allerdings Wein aus Hergenfeld ausgeschenkt.

 

Sowohl für Naheweinprinzessin Julia als auch für Bürgermeister Martin Theis, deren Amtszeit abläuft, war diese Fahrt nach Königsmoos noch einmal ein besonderer Höhepunkt. Martin Theis stellt aber klar: „Ich werde auch noch nach Königsmoos fahren, wenn ich demnächst nicht mehr Bürgermeister bin“.

Inzwischen seien auch viele persönliche Freundschaften entstanden, nicht nur mit seinem Amtskollegen aus Königsmoos.  Am 18. und 19. Mai 2019 findet ein Gegenbesuch statt. Die Königsmooser Musi wird in Hergenfeld erwartet, um das 90. Jubiläum des Orchestervereins Harmonie mit zu feiern.

Gernot Schauß

17.07.2018  

Öffentlicher Anzeiger vom 17.07.2018
News Archiv    2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019
powered by webEdition CMS