News Archiv 2011

alle Presseberichte der letzten Jahre

13.05.2011   Hergenfelder Dorfladen boomt

Landleben Geschäft im Ort ist ein Mittelpunkt der Kommunikation und des Austauschs

Hergenfeld. Der Dorfladen, am 1. Dezember 2007 eröffnet, boomt. Durch den kontinuierlich wachsenden Kundenstamm steigen auch die Umsätze des Ladens, der vom gemeinnützigen Verein „Dorfladen e. V.“ und der Gemeinde getragen wird.

Ortsbürgermeister Martin Theis, der an der Spitze des 100 Mitglieder zählenden Vereins steht, führt die große Akzeptanz des Ladens neben der breit gefächerten Angebotspalette vor allem auf das qualifizierte und kundenfreundliche Personal zurück. „Die drei Verkäuferinnen gehen auf die Kunden zu und sind hilfsbereit. Das ist das A und O“, weiß der rührige Vorsitzende.

Hinzu kommt, dass sich der Dorfladen mehr und mehr zu einem lieb gewonnenen Kommunikationszentrum der kleinen Gemeinde entwickelt. So trifft sich hier jeweils donnerstags von 10 bis 12 Uhr eine Gruppe von rund zehn Damen und Herren bei Sekt und Cappuccino zum „Schwätzchen“.

Vor allem in der warmen Jahreszeit ist die Sitzgruppe vor dem Laden ein willkommener Treffpunkt für Mütter, die von hier aus das Treiben ihrer Kinder auf dem gegenüberliegenden naturnahen Spielplatz bei einer Tasse Kaffee beobachten. Aufgrund der guten Umsatzerlöse sind bereits zweimal die Öffnungszeiten kundenfreundlich geändert worden.


Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Samstag, 7. Mai 2011

24.05.2011   Gläubige können sich nun gefahrlos unter den alten Eichen am Kinnchen versammeln

Drei mächtige Eichen ragen direkt am Heiligenhäuschen "Kinnchen" im Wald hinter dem Hergenfelder Sportplatz in den Himmel. Zahlreiche morsche Äste drohten von diesen alten Bäumen herunterzustürzen. Mit Unterstützung des Gemeindearbeiters Werner Wies hat der Baumpfleger Günther Bauer nun ehrenamtlich dieses Totholz daraus entfernt. Der Inhaber des neu gegründeten Betriebs Seil & Säge (www.seilundsaege.de) setzt bei der Arbeit die baumschonende und wirtschaftliche Arbeitsweise der Seilklettertechnik ein. Vormittags kam übrigens noch sein Neffe Noah Theis mit dessen Opa, dem Ortsbürgermeister Martin Theis, an der Baustelle vorbei und zündete für die beiden Arbeiter eine Kerze an. Wenn der Orchesterverein Harmonie Hergenfeld nun am 18. Juni ab 19 Uhr am Kinnchen eine Heilige Messe veranstaltet, können sich die Gläubigen nun gefahrlos unter den alten Eichen am Heiligenhäuschen im Wald versammeln.
Foto: Martin Theis

25.05.2011   Hergenfeld - Ehrennadel für Toni Lang

Seit über vier Jahrzehnten engagiert sich Anton Peter (Toni) Lang ehrenamtlich im Gemeinderat Hergenfeld, und 30 Jahre war der jetzt 68-Jährige Mitglied des Verbandsgemeinderates Rüdesheim und in verschiedenen Ausschüssen tätig. In Anerkennung seiner kommunalpolitischen Leistungen überreichte Landrat Franz-Josef Diel Lang die Ehrennadel des Landes. Auch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) gratulierte zu dieser Auszeichnung.

„Durch sein langjähriges Wirken hat sich Herr Lang um das Gemeinwohl der Gemeinde Hergenfeld in verschiedenen Bereichen verdient gemacht“, würdigte Diel Lang, der zunächst als zweiter Beigeordneter und dann drei Jahrzehnte als erster Beigeordneter die Interessen der Hergenfelder vertrat. „Toni Lang ist ein Mensch, der verbindet und der sich für die Gemeinschaft einsetzt“, dankte Verbandsbürgermeister Markus Lüttger. Außerdem sei er maßgeblich an der Realisierung des Dorfladens beteiligt gewesen. Ortsbürgermeister Martin Theis konnte Lang 27 Jahre im Rat begleiten und schätzte Diskussionen mit ihm. Das Engagement von Lang „in so großem Rahmen“ sei nur durch die Unterstützung seiner Frau Erika möglich gewesen, unterstrich Theis.

Bild und Text: Beate Vogt-Gladigau Allgemeine Zeitung vom 25.05.2011

03.06.2011   Weniger Steuern lassen den Etat erröten

Rücklage hilft Hergenfeld beim Haushaltsausgleich

Hergenfeld. Der Doppelhaushalt für die Jahre 2011/12, kann zwar nicht ausgeglichen werden, doch bleibt die Gemeinde schuldenfrei – dank Rücklage. VG-Bürgermeister Markus Lüttger nannte als Defizitursache vor allem rückläufige Steuereinnahmen.

Umso erfreulicher sei, dass es 2010 eine freie Spitze von 125 000 Euro gab, die man am Jahresende auf 340 000 Euro aufstocken konnte. Lüttger bewertete die finanzielle Entwicklung der kommenden Jahre als „sehr kritisch, denn der Aufschwung wird sich erst 2013 niederschlagen“. Bedingt durch die Senkung der VG-Umlage auf 22,5 Prozent könne man dennoch positiv in die Zukunft schauen. 2011 stehen den Erträgen im Ergebnishaushalt von 396 550 Euro Aufwendungen von 488 350 Euro gegenüber. Im Finanzhaushalt liegen die Einzahlungen bei 362 200 Euro und die Auszahlungen bei 392 000 Euro. 2012 wird im Ergebnishaushalt bei den Erträgen mit 394 000 Euro gerechnet, bei den Aufwendungen mit 481 950 Euro. Im Finanzhaushalt werden bei den Einzahlungen 360 000 Euro und bei den Auszahlungen rund 385 600 Euro prognostiziert.

Für die Dorfbegrünung sind in diesem Jahr 75 600 Euro eingeplant, für neue Grabfelder 10 000 Euro. 2012 wird der zweite Abschnitt im Neubaugebiet Dalberger Weg IV erschlossen. Kosten dafür: 164 000 Euro. Ortsbürgermeister Martin Theis erinnerte daran, dass die Gemeinde noch über elf Grundstücke im Gesamtwert von 550 000 Euro verfügt und die Nachfrage nach Bauplätzen in Hergenfeld gut ist. Er kündigte an, 2012 den Ausbau der Schulstraße angehen zu wollen, ebenso die Feuerwehrzufahrt und in ein bis zwei Jahren, eine neue Urnenwand.

Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Freitag, 3. Juni 2011

31.07.2011   Orchester spielt feinste Blasmusik

Die Zuhörer swingten begeistert mit

Hergenfeld. Beim Jahreskonzert im Gemeindehaus brachten die spielfreudigen Akteure vom Orchesterverein den begeisterten Zuhörern allerfeinste Blasmusik zu Gehör. Schon der Auftakt war vielversprechend, als die Musiker mit spielerischem Elan und dem Marsch „Crans Montana“ ein erstes Ausrufezeichen setzten.

Birgit Eul, die gekonnt und mit Charme durch den kurzweiligen Abend führte, kündigte den israelischen Folk-Song „Shalom Alechem“ (Friede sei mit Euch) an, mit dem das Orchester aufhorchen ließ. Das gilt auch für die Filmmusik aus den Westernklassikern „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder „Zwei glorreiche Hallunken“. Da brandete natürlich viel Beifall auf. Den gab es auch für die folgenden Märsche „Viribus Unitis“ und „Freundschaftsklänge“. Gut an kam auch das mit viel Pep interpretierte Udo-Jürgens-Medley mit Titeln wie „Mit 66 Jahren“ oder dem „Ehrenwerten Haus“.

Homogenität, spieltechnische Disziplin und große Spielfreude zeichneten das Orchester aus, das von Gerhard Schultheis souverän geführt wurde und mit der rasanten Polka „Mit böhmischem Herzen“ einmal mehr auf sich aufmerksam machte. Dann hieß es „Italo-Pop-Classics“. Dahinter verbargen sich so bekannte Hits wie „Gloria“ oder „Azzuro“ von Umberto Tozzi. Das gefiel den Zuhörern, die begeistert mitswingten und mitsangen. Den nachhaltigen Schlusspunkt hinter einen schönen Konzertabend, dessen Zuhörerresonanz für den Orchesterverein enttäuschend war, wurde mit dem fulminant vorgetragenen Marsch „Gute Reise“ gesetzt.

Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Samstag, 2. Juli 2011

31.07.2011   Tanzsport macht dem TuS Beine

Formation ist schon wieder im Training


Der TuS, in dem der Fußball über Jahrzehnte den Ton angab, bringt schon lange keine eigene Fußballmannschaft mehr auf die Beine. Dennoch lebt der Verein. Die nicht unerheblichen Aktivitäten sind im Breitensport angesiedelt. Allen voran die Tanzsportabteilung. Die entstand aus einer Idee heraus. Einige Mädchen um Sarah Theis begannen zu trainieren und ernteten 2006 für ihren Auftritt als Tanzgruppe Satisfaction bei der Dorffastnacht viel Applaus.

„Das hat uns allen großen Spaß gemacht“, erinnert sich Trainerin Sarah Theis noch gut. 2007 und 2008 folgten weitere Faschingsauftritte. Neue Tänzerinnen kamen dazu. Das Training wurde intensiviert, bei Showtanzabenden und sonstigen Veranstaltungen wurde gezeigt, was man drauf hat. Der Bekanntheitsgrad der Formation stieg, ebenso die Anfragen nach Auftritten.

2011 startete die zwölfköpfige Gruppe im Alter von 14 bis 17 Jahren in neuem Outfit und mit einem Showtanz modern in die neue Saison. Und sie trauten sich was. Erstmals nahmen sie an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften des Deutschen Tanzsportverbandes für Garde- und Showtanz in der Stadthalle Speyer teil. „Um einmal zu sehen, wie das so läuft“, erklärt die Trainerin.

Und siehe da, die Hergenfelder Mädchen ertanzten sich auf Anhieb bravourös den dritten Platz. „Dass wir so weit vorne landeten, das war für uns mehr als überraschend“, blickt Sarah Theis zurück und fügt hinzu: „Wir wären schon zufrieden gewesen, wenn alles geklappt hätte.“ Und das hatte es natürlich perfekt.

Jetzt will sich die Formation beweisen. Für die im Herbst beginnenden Relegationsturniere wird jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus intensiv trainiert. Mit den Gruppen Attraction – das sind zehn Mädchen im Alter von sieben bis zwölf Jahren – und Reaction – 13 Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren – steht auch der Nachwuchs unter der Regie von Ciara Conrad und Rebecca Theis in den Startlöchern.


Bild und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Mittwoch, 27. Juli 2011

09.08.2011   Mitternachtsshopping findet großen Zuspruch

Bummeln - Selbst Regen hielt Besucher nicht fern

Hergenfeld. Auch wenn der Himmel alle Schleusen geöffnet hatte, einige Hundert Besucher kamen zum dritten Mitternachtsshopping rund um den Hergenfelder Dorfladen. Die kurzen Regenpausen nutzten die Gäste, um die Einkaufsmeile entlang zu schlendern. Ortsbürgermeister Martin Theis verbreitete gute Laune und war dankbar, dass auch das ausstellende Gewerbe trotz des Regens und schlechter Verkaufsaussichten gekommen war. „Unser Dorfladen, der von Mitgliedern des Dorfladen-Vereins geführt wird, braucht die Einnahmen aus dem Fest“, betonte der Ortschef.

Dabei hätte er sich wie in den vergangenen beiden Jahren einen Andrang wie „beim Bad Kreuznacher Jahrmarkt in der Düppegass“ gewünscht. Das Angebot der Aussteller war groß, Handwerk, Handel und Dienstleistung präsentierten sich. Beim Ofenbauer konnte man sich über die neuesten Trends in Sachen Heizen mit Holz informieren, ein Massageteam informierte über sein Angebot, die Feuerwehr zum Brandschutz im Eigenheim, es gab tolle Dinge von der Kräuterhexe und Strickwaren.

Bewirtet wurden die Gäste dabei vom Dorfladenteam und der Tanzgruppe Satisfaction, die zu Cocktails in ihre Bar und Kinderschminken einluden. Auch wenn das Wetter nicht mitspielte, eine Neuauflage des Mitternachtsshoppings wird es geben. „Schon damit unser Dorfladen über die Runden kommt“, versprach Theis.

Bild und Text: Josef Nürnberg Oeffentlicher Anzeiger vom Montag, 8. August 2011

28.09.2011   Hergenfeld investiert in Schilder


Hergenfeld. 3500 Euro hat die Gemeinde Hergenfeld in drei neue Ortseingangsschilder investiert. Neben einem Willkommensgruß wird auf die mehr als 1000-jährige Weinbaugemeinde und die Partnerschaft von Hergenfeld mit der Gemeinde Königsmoos in Bayern hingewiesen. Ortsbürgermeister Martin Theis und ehrenamtliche Helfer haben die Fundamente gegossen und die Schilder aufgestellt. Diese können im unteren Bereich mit zusätzlichen Tafeln, die auf Veranstaltungen der Ortsvereine hinweisen, versehen werden. Die Kosten für insgesamt 24 Hinweistafeln in Höhe von 1 285 Euro tragen die Vereine.


Foto und Text: Dieter Ackermann Oeffentlicher Anzeiger vom Mittwoch, 28. September 2011

17.11.2011   Pfarrer Göbel wurde vor 50 Jahren ordiniert

Gottesdienst in Bingen-Büdesheim – Weiterer Empfang in Hergengeld

Hergenfeld/Bingen. Aus allen Gemeinden, in denen Pfarrer Paul-Gerhard Göbel einst als Seelsorger wirkte, waren Abordnungen gekommen, um mit ihm in der Christuskirche von Bingen-Büdesheim sein Goldenes Ordinationsjubiläum zu feiern. Dazu auch viele Mitbürger aus seinem Wohnort Hergenfeld, der evangelischen Kirchengemeinde Windesheim-Guldental und natürlich aus Büdesheim und Dietersheim, wo Göbel 20 Jahre als Pfarrer wirkte.

Der Dankgottesdienst, der unter dem Motto „Vom Reichtum des Wortes Gottes“ stand, wurde mitgestaltet von Pfarrer i. R. Dr. Kai Dose, dem evangelischen Posaunenchor Windesheim (Leitung Christel Weyh) und Professor Thorsten Mäder (Orgel) aus Roxheim. „Was kann es Schöneres geben, als das Ordinationsjubiläum mit einem Dankgottesdienst zu feiern?“, fragte Dose und erinnerte an Göbels Ordinationsspruch aus dem Hebräerbrief „Werfet euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.“ Dabei machte er deutlich, dass die Bibel Gottes Wort ist, von vielen Generationen bezeugt und als Wegweiser festgehalten. So mancher sei um des Glaubens willen verfolgt worden. Viele sagen, hier ist das Gebot der Stunde aufgeschrieben. An dem heutigen Tag der Erinnerung gelte es, Gott zu danken für sein Wort und für alle Menschen, die sich davon wandeln lassen.

In seiner Predigt in dem voll besetzten Gotteshaus dankte der Jubilar zunächst all den Menschen und Weggefährten, „die in all den Jahren Freude, aber auch schwere und schwerste Zeiten mit mir teilten“. Der ehemalige Seelsorger betonte, dass sich das Wort Gottes im Willen des Menschen ergibt und sich dem schenkt, der es will. „Lasset das Wort Christi reichlich in euch wohnen, denn Gott wohnt dort, wo man ihn einlässt“, hob Göbel hervor. In der Nachfeier im Gemeindehaus überraschte ein Trio um Werner Brandt (Bingen) mit Haydn-Musik, während der ehemalige Binger Oberbürgermeister Erich Naujack die Rednerliste eröffnete. Göbel ließ die Gäste anhand von Dias an seinem langen Pfarrerleben teilnehmen. Da das Gemeindehaus nicht alle Gäste fassen konnte, gab's am nächsten Tag im Gemeindehaus Hergenfeld einen weiteren Empfang.

Oeffentlicher Anzeiger vom Donnerstag, 17. November 2011

Oeffentlicher Anzeiger vom Donnerstag, 17. November 2011, Bild und Text: Dieter Ackermann

08.12.2011   Premiumwanderweg soll im Frühjahr fertig sein

Gemeinderat - Raser werden am Ortseingang bald ausgebremst – Straßen erhalten neue Bordsteine

Hergenfeld. Im kommenden Frühjahr soll der 7,2 Kilometer lange Wanderweg rund um Hergenfeld eingeweiht werden. Das kündigte Ortsbürgermeister Martin Theis in der jüngsten Gemeinderatssitzung an. Mulch-, Freischneide- und Nachbesserungsarbeiten wurden entlang der Wegstrecke bereits durchgeführt. Nach der Begehung durch Vertreter des Deutschen Wanderinstitutes hofft Theis auf die Zertifizierung als Premiumwanderweg. Die kostet 600 Euro, die Beschilderung der Route 4500 Euro.

Für das Geschäftsjahr 2011 erhält die Volkshochschule Gräfenbachtal von der Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 160 Euro. Das entspricht 30 Cent pro Einwohner. Für die Anschaffung von einheitlichen Poloshirts unterstützt die Gemeinde den örtlichen Orchesterverein mit 550 Euro.

Der Rat beschloss, dass die Linde an der Kreuzung Schulstraße/Kirchstraße zurückgeschnitten wird. Ebenso, dass die Bordsteine in den Gemeindestraßen für rund 3500 Euro saniert werden.

Nachdem ein Provisorium seit mehreren Monaten als optische Bremse die Raser auf der K 45, aus Richtung Schöneberg kommend, stoppen soll, wird der Bau eines verkehrsberuhigten Ortseingangs konkret. Der Rat vergab die Planungsarbeiten an ein Ingenieurbüro in Wallhausen. Sehr zur Freude des Gemeinderates hat ein Bürger für den Kirchenvorplatz einen Baum gespendet.


Oeffentlicher Anzeiger vom Donnerstag, 8. Dezember 2011, Bild und Text: Dieter Ackermann


Seite 2 von 3
zurückblättern |
 
News Archiv    2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022
powered by webEdition CMS